Aktuelles


Kalter grauer Januar 2024: Dösen, schlafen, naschen

Draußen ist es ungemütlich. Emmy rollt sich im Körbchen auf der flauschigen Decke zusammen, blinzelt nur mal. Die meisten unserer Samtpfoten bleiben lieber drinnen. Stör mich doch nicht, scheint Max, der rote Kater, zu sagen. Derrick hat es sich auf der Fensterbank und Gini auf der warmen Heizung gemütlich gemacht. Burschi, der grau-weiße Kater, wartet auf seine über alles geliebten Knabberstangen und könnte wohl ein Dutzend vertilgen - aber lieber nicht...Und Sissy, unsere scheue Prinzessin, kuschelt in der Höhle mit Weißnäschen. So lässt es sich aushalten, auch wenn die Temperaturen wieder fallen.


Obere Reihe: Marley, Kasimir, Emmy, Frieder, Max. Mitte: Derrick. Untere Reihe: Gini, Kunibert, Burschi, Sissy und Weißnäschen.


Stimmungsvolle Adventsfeier rings ums Katzenhaus


 

Glühwein und Kaffee, Plätzchen und Kuchen, Deftiges vom Grill - für das leibliche Wohl war gut gesorgt zur Adventsfeier am 16. Dezember auf unserem Gelände. Eine Fotoausstellung mit Bildern vermittelter Samtpfoten fand bei den Gästen ebenso Anklang und bot so manchen Anlass für Gespräche, die sich - wie sollte es anders sein - vor allem um die Katzen drehten. Von unseren Schützlingen waren allerdings, wie immer, wenn viele Besucher da sind, nur wenige zu sehen, da ist eben die Skepsis immer noch größer als die Neugier. Aber ein Blick in die Zimmer und Gehege war natürlich möglich und zeigte, in welchem Umfeld unsere Katzen leben. Auch in diesem Jahr wurde etliches erneuert, darunter das kleinere Freigehege am Steinhaus - eines der Projekte, für das die Spenden verwandt wurden.

Ein ganz herzliches Dankeschön allen für die Präsente und Spenden - und allen katzenliebenden Menschen einen ruhigen Jahreswechsel und einen guten Start ins Jahr 2024.



Danke für Futter, Streu und Leckerli

In den vergangenen Tagen haben wir zahlreiche Spenden erhalten - per Post, von Besuchern oder auch von Tierfreunden, die anonym bleiben möchten. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön, zum Beispiel den Fellnasen Herrmann und Fridolin, die - so steht es auf der Karte -  bei der Auswahl halfen. Ob Futter, Geldspenden, klumpendes Streu, Küchenrollen oder Putzmittel, es hilft uns bei der täglichen Versorgung unserer Schützlinge.

Bitte vergessen Sie nicht, uns Ihre Anschrift mitzuteilen, wenn Sie eine Spende überweisen. Dann senden wir Ihnen eine Spendenquittung zu. Geben Sie bitte Ihre Anschrift auf der Überweisung oder in einer mail an uns  an.



Kommen ....: Obdach für zeitweise heimatlose Miezen  


Silvester mit der Knallerei ist einer der schlimmsten Tage für Katzen, die kein Zuhause haben, sich draußen durchschlagen und stundenlang im Versteck ausharren müssen. Glück hatte Kala (Foto links), eine etwa 4-5jährige Miez, die am vorletzten Tag des Jahres beim Verein Straßenkatzen LE  Zuflucht fand und nun bei uns ist. wir finden sicher ein passendes Zuhause für die ruhige schwarz-weiße Miez.  

Derrick, ein freundlicher Tiger, hielt sich in einer Gartenanlage auf und wurde dort von tierlieben Menschen gefüttert. Ihnen fiel auf, dass er an einem heftigen Infekt litt und sie suchten Hilfe. Derrick wurde tierärztlich behandelt und kam dann zu uns. Als erste Neuankömmlinge im Januar kamen Lotta und Bambolina zu uns, ihr Frauchen ist verstorben. Der kleine schwarze Perserkater, den wir Belmondo nannten,  musste sich schon länger draußen durchschlagen, freundliche Menschen fütterten ihn und brachten  - nachdem Suchanzeigen vergeblich waren - zu uns. Sein Fell ist völlig verfilzt, er braucht erst einmal eine fachmännische Komplettschur in unserer Tierarztpraxis.

So wie der kleine Perser kommen immer wieder mutmaßlich ausgesetzte Fellnasen zu uns. Die kleine Enya wurde schon seit längerer von einer katzenfreundlichen Familie versorgt, die allerdings schon mehrere Notfellchen aufgenommen und uns um Hilfe gebeten hat. Else lief einer Tierfreundin, die ihren Hund ausführte, über einen Kilometer hinterher - ein Hilferuf der kleinen Katze, die unter heftigem Katzenschnupfen leidet und völlig verfloht war. Sie braucht erst einmal tierärztliche Versorgung und wird derzeit stationär behandelt.

Garfield, ein rot-weißer Katzenopa Foto oben) , wurde fast ein Jahrzehnt von einer Familie im Garten versorgt, im Winter sogar mit beheizter Laube. Aus gesundheitlichen und Altersgründen haben sie den Garten nun abgegeben und für Garfield musste ein Obdach gefunden werden - er lebt nun mit im Holzhaus. 

Oben Belmondo, darunter Enya und Else .



.... und Gehen 2024: Unsere Herzensbrecher auf vier Pfoten

Auf Derrick (Foto links) hat sich seine neue Familie schon gefreut - am letzten Tag des Januar ist er ausgezogen. Der kräftige Kater ist ein wahrer Schmuesetiger, der sich nun noch mehr von klein und groß im dauerhaften Zuhause verwöhnen lassen wird. Nach der Eingewöhnung darf er auch raus. 

Esmeralda, das noch scheue Katzenmädchen, wird sich im neuen Zuhause von der neuen "Schwester" sicher einiges abschauen - auch, dass Menschen ganz ok sind. Sie ist am 10. Februar ausgezogen.  Autofahren mag Cookie ebensowenig wie Flocke - aber dafür war es am 13. Februar die Fahrt in ihr neues Zuhause. Die beiden können nun auch abends kuscheln und ihre Streicheleinheiten abholen und bald den Blicks ins Grüne vom großen vernetzten Balkon genießen.

Auch die beiden Perserdamen Lotta und Bambolina freuen sich, dass sie nun bis abends Gesellschaft haben. Sie sind wie Teenie Ludwig am 16. Februar ausgezogen. Auf ihn warten im neuen Zuhause neben netten Dosenöffnern neue Katzenfreunde. Kala, die sich nach einiger Zeit als echt kleine Kuschelmaus entpuppte, hat nun ein schönes Zuhause bei der Dösenöffnerin, bei der sie sich ausgiebig Streicheleinheiten abholen kann. Sie ist am 22. Februar ausgezogen. Nur drei später haben wir uns von Sieglinde verabschiedet, die nun eine neue Katzenfreundin kennenlernt.

Reihe 1: Esmeralda, Cookie und Flocke, Lotta, Bambolina, Ludwig

Reihe 2: Kala, Sieglinde